Donnerstag, 21. Mai 2020

Rezension: Crazy in Love - Emma Winter



Infos zum Buch lt Amazon:
  • Broschiert: 336 Seiten
  • Verlag: Ullstein Paperback; Auflage: 1. (27. April 2020)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3864931282

Inhalt:

Sasha zieht nach Boston zu ihrem Vater und dessen neuer Familie, um dort auf eine private Highschool zu gehen. Denn wenn sie hier gut abschneidet, ist ihr der Weg nach Yale und ihrem großem Traum geebnet. Doch die Mitschüler sind so, wie sie es sich vorgestellt hat: reich, elitär und hochnäsig. Sogar ihre Stiefschwester benimmt sich so. Um am Boden zu bleiben, sucht sie sich einen Job in einem Cafe. Denn neben Listen schreiben und Cupcakes backen, ist Kaffee ihre große Leidenschaft. Und wer hätte auch gedacht, dass ausgerechnet in dieses Cafe, das sich in einem ganz anderen Viertel als die Schule befindet, sich der begehrteste Typ der Weston High hin verirrt? Sasha passt das gar nicht. Denn eines will sie bestimmt nicht: sich verlieben ...

Meinung:

Zuerst dachte ich, oje, das ist wieder so ein 0815 Liebesroman: Armes Mädchen kommt auf Privatschule, verliebt sich in den angesagtesten Typ und dann kommt das Happy End. Doch ich habe mich geirrt.

Sasha hat mich beeindruckt. Mit ihrem Mut, ihrer Zielstrebigkeit, ihrem Arbeitswillen und mit vielem mehr. Denn dieses Mädchen zieht 3000 Meilen weit von ihrer Heimat und ihrer besten Freundin weg, wird an ihrer neuen Schule nicht akzeptiert und lässt sich davon aber nicht unterkriegen.

Mit Ben ging es mir nicht viel anders. Zuerst habe ich ihn noch als Highschool-Schwarm abgetan. Jemand, der allen Mädchen gefällt und ihnen wacklige Beine beschert, sobald er sie nur anlächelt. Doch es steckt mehr in ihm als ich zuerst vermutet habe. Das Schöne ist, dass wir ihn gemeinsam mit Sasha besser kennenlernen.

Die Charaktere der beiden Protagonisten sind schön ausgearbeitet. Da die Geschichte kapitelweise einmal von Sasha und einmal von Ben erzählt wird, können wir uns in beide Köpfe hineindenken und ihre Gefühle besser verstehen.

Natürlich gibt es jede Menge Probleme und auch Missverständnisse. Angefangen bei Sashas Familie, die ihr den Umzug und die Eingewöhnung nicht unbedingt leicht machen. Hier gibt es auch einige Geheimnisse in der Familiengeschichte aufzuklären. Und mit Ben läuft natürlich auch nichts glatt, bzw zuerst wollen die beiden ja sowieso nichts voneinander wissen.

Die Autorin schreibt sehr flüssig und fesselnt und macht die Sehnsucht nach dem zweiten Band damit noch größer.

Fazit:

Toller Auftakt der Weston High Reihe! Ich kann es kaum erwarten, den zweiten Band zu lesen!

⭐⭐⭐⭐


1 Kommentar:

Ich freue mich über Eure Kommentare und komme gern auf einen Gegenbesuch bei Euch vorbei!
Mit der Abgabe eines Kommentars gebt ihr euer Einverständnis zur Datenschutzerklärung:https://cbeebooks.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html.