Willkommen auf meinem Bücher Blog!


Montag, 23. August 2021

Rezension: Runaway - Anabelle Stehl

 


 Infos zu Buch und Autorin lt Amazon:

  • Herausgeber ‏ : ‎ LYX; 2. Aufl. 2021 Edition (30. Juli 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Broschiert ‏ : ‎ 432 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3736314930
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3736314931
  • Lesealter ‏ : ‎ 16 Jahre und älter
  • Abmessungen ‏ : ‎ 13.6 x 4 x 21.5 cm

Anabelle Stehl wurde 1993 im Naheland geboren und liebt Geschichten und Bücher seit frühster Kindheit. Für ihr Germanistikstudium zog sie nach Leipzig und anschließend für den Master in Linguistik nach Irland. Mittlerweile lebt, schreibt und arbeitet Anabelle in ihrer Lieblingsstadt Leipzig. Auf Instagram ist sie unter dem Namen @anabellestehl zu finden. 

 

 Inhalt:

Miriam ist eine junge Frau, die weiß was sie will und zu ihrer Meinung steht. Als ihre Eltern und ihre Schwester von dem Schwangerschaftabbruch erfahren, den sie vor einigen Jahren vornehmen hat lassen, brechen sie den Kontakt zu ihrer Tochter bzw Schwester ab. Für Miriam bricht eine Welt zusammen, auch wenn sie für sich selbst weiß, dass sie die richtige Entscheidung getroffen hat. In dieser schweren Zeit stehen ihr ihre Freunde zur Seite ... und Elias, in den sie schon lange verliebt ist. Doch ob dieser wohl jemals mehr in ihr sehen wird als die beste Freundin seiner kleinen Schwester?

Meinung:

Das ist nun der Abschluss der Away-Reihe, die mir insgesamt sehr gut gefallen hat.  Auch dieser Band war wieder sehr gut zu lesen und hat mir auch von den Protagonisten, dem Thema und dem Umgang damit gut gefallen.

Ich finde Miriam ist eine sehr starke junge Frau. Sie mag zwar ein wenig zurückhaltender und "leiser" sein als die anderen Charaktere in dem Buch, aber genau das macht sie für mich so sympathisch. Und obwohl sie immer wieder Zweifel hat, was andere von ihr denken, steht sie zu ihrer Meinung und auch zu ihrer Entscheidung. Sie weiß einfach, dass es das richtige war. Und ich finde ihren Schritt damals erwachsen, mutig, gut durchdacht und vor allem sehr verantwortungsvoll.

Natürlich könnte man hier wohl ewig diskutieren, dass es auch andere Möglichkeiten gegeben hat und es gibt sicher auch Leser, die die Entscheidung nicht verstehen können oder vielleicht sogar generell gegen Abtreibung sind. Meiner Meinung nach muss jede Frau das selbst entscheiden, denn SIE muss mit dieser Entscheidung leben.

Elias mochte ich sehr, aber das ist nichts Neues, er war mir schon im Vorband sehr sympathisch. Die Annäherung zwischen Elias und Miriam habe ich als sehr natürlich empfunden und denke, dass so etwas auch in der Realität passieren kann. Was ich besonders schön fand, war, dass es kein riesiges Drama gegeben hat. Sondern es war eine eher ruhige und schöne Liebesgeschichte.

Fazit:

Ein wichtiges Thema, das meiner Meinung nach gut verarbeitet wurde, inklusive einer ruhigen Liebesgeschichte.

⭐⭐⭐⭐

 

 

 

 

 

 

 

Dienstag, 10. August 2021

Currently Reading 10.08.2021

 

Banner und Idee von Andrea (Bücher - Seiten zu anderen Welten)

Jeden Dienstag geht es um die Bücher, die wir aktuell lesen. Auch ich möchte euch zeigen, welche Bücher mich gerade beschäftigen.

Was lese ich gerade?

Die Lage in New America hat sich grundlegend verändert. Standen die Träger außergewöhnlicher Fähigkeiten bis eben noch an der Spitze der Gesellschaft, werden sie nun vom Staat selbst verfolgt. Dass Malia unter ihnen zusätzlich eine Besonderheit darstellt, scheint sich wie ein Fluch auf sie zu legen. Wieder einmal ist es ihr ehemaliger Mentor Chris, der sie vor dem Schlimmsten bewahrt, aber seine Nähe entfacht ein Feuer in ihr, das nichts mehr mit ihrem Element zu tun hat. Nach seinem erneuten Verrat wäre es an der Zeit, ihm ein für alle Mal den Rücken zu kehren, aber Malia kann nicht anders, als dem attraktiven Bad Boy eine letzte Chance zu geben und ihm ihr Leben anzuvertrauen…
 
Ich bin auf Seite 86 von 283.
 

Was ich über dieses Buch sagen will?

Das ist der dritte Band der Reihe. Die ersten beiden haben mir sehr gut gefallen, also musst natürlich auch der dritte her. Alle drei Bücher habe ich mir von der Onleihe geliehen und lese sie auf meinem Tolino. Ich finde die Reihe ziemlich spannend. Manchmal würde ich die Protagonisten zwar am liebsten schütteln, aber das geht auch wieder vorbei ;)
 
Derzeit geht es mit dem Lesen leider nicht so dahin wie sonst. Ich muss mich fast zwingen, ein Buch in die Hand zu nehmen - leider. Dabei hätte ich gerade jetzt so viel zu lesen. In der Onleihe habe ich noch zwei Bücher vorgemerkt, die natürlich gerade jetzt frei wurden und zwei Rezi-Exemplare habe ich auch noch. .... aber das wird sicher wieder und notfalls muss ich halt auf die Bücher der Onleihe nochmal warten, wenn ich sie nicht in den drei Wochen schaffe. ... ich versuche locker damit umzugehen.
 
Was lest ihr gerade? Ich wünsche euch eine schöne Woche und bleibt gesund!

Donnerstag, 5. August 2021

Rezension: Watch - Glaub nicht alles, was du siehst - Michael Meisheit

 


Infos zu Buch und Autor lt Amazon:

  • Herausgeber ‏ : ‎ Heyne Verlag; Originalausgabe Edition (14. Juni 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Taschenbuch ‏ : ‎ 416 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3453424484
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3453424487
  • Abmessungen ‏ : ‎ 11.9 x 3.1 x 18.7 cm

Michael Meisheit – Jahrgang 1972 – hat an der Filmakademie Baden-Württemberg Film studiert – mit dem Schwerpunkt „Drehbuch“. Sozusagen vom Studium weg wurde er 1997 als Drehbuchautor für die Fernsehserie „Lindenstraße“ engagiert, für die er in den folgenden zwanzig Jahren knapp 400 Folgen geschrieben hat. Seit 2012 veröffentlicht er – vor allem unter dem Pseudonym Vanessa Mansini – humorvolle Liebesromane. Mit "Nicht von dieser Welt" gewann er 2014 den Indie-Autoren-Award der Leipziger Buchmesse. Insgesamt hat er fast 200.000 Bücher und Hörbücher im Selfpublishing an die Leser*innen gebracht. Im Oktober 2019 erschien sein erster Thriller "Wir sehen Dich sterben" bei Heyne. Meisheit lebt mit seinen zwei Kindern in Berlin-Kreuzberg. 

 

Inhalt:

Tina weiß nicht wirklich, was sie will und wie sie die Rechnungen bezahlen soll. Da kommt das Jobangebot gerade richtig. Leicht verdientes Geld. Sie soll nur für ein paar Wochen in einer Wohnung in London ein unauffälliges Leben führen. Einzige Bedingung ist, dass sie während der gesamten Zeit keinen Kontakt zu ihrem jetzigen Leben hat. Also keine Anrufe, keine Mails, kein Social Media. Die junge Frau lässt sich darauf ein und anfangs erscheint auch alles ganz harmlos. Doch dann findet sie heraus, wofür sie eingesetzt wird. Plötzlich ist sie allein in einer fremden Stadt und wird von einem skrupellosen Feind gejagt, der seine Augen überall hat.

Meinung:

Dieser Thriller hat mir von Anfang an gut gefallen. Die Idee von "Watch" ist gar nicht so weit hergeholt und wäre für die Verbrechensbekämpfung sicher auch im realen Leben gut. Jedoch wird in dem Buch aufgezeigt, wie leicht so ein System missbraucht werden könnte. Aber genau das trägt natürlich sehr zur Spannung  bei.

Tina ist eine tolle Protagonistin. Sie ist eine ganz normale junge Frau, die Probleme hat, ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. So ist das Jobangebot genau richtig für sie. Sie ist auch keine Heldin oder besonders draufgängerisch, sondern wirklich eine normale Frau. Das gefiel mir richtig gut. Und es macht ihre Flucht besonders dramatisch und spannend.

Der Ermittler Neal war ebenfalls ein guter Protagonist. Warum in solchen Büchern die Ermittler immer irgendwelche Probleme haben bzw diese mit Alkohol ertränken wollen, ist mir ein Rätsel. Kann man denn keine Bücher schreiben, ohne dass jemand (fast) suchtkrank ist? Dennoch fand ich den Mann sympathisch. Er hatte zwar sehr mit seinem Vorgesetzten und teilweise auch mit seinen Kollegen zu kämpfen, doch er ging seinem Verdacht trotzdem nach und ließ sich nicht beirren.

Auch die Auflösung am Ende fand ich schlüssig und gut. Was die Taffas im Schilde führten war für mich lange nicht klar. Erst gegen Ende des Buches hatte ich einen Verdacht. Bis dahin gab es aber ein paar Wendungen, die mich doch überraschten.

Der Schreibstil des Autors war flüssig und gut zu lesen. Mir war nie langweilig, sondern das Buch hat mich durchgehend sehr gut unterhalten.

Fazit:

Toller Thriller, der aufzeigt wie schnell ein System, das Gutes tun soll, missbraucht werden kann.

⭐⭐⭐⭐

Dienstag, 3. August 2021

Currently Reading 03.08.2021

 

Banner und Idee von Andrea (Bücher - Seiten zu anderen Welten)

Jeden Dienstag geht es um die Bücher, die wir aktuell lesen. Auch ich möchte euch zeigen, welche Bücher mich gerade beschäftigen.

Was lese ich gerade?

Von einem Tag auf den anderen ist in Miriams Leben nichts mehr, wie es war: Als ihre Familie von ihrem Schwangerschaftsabbruch vor einigen Jahren erfährt, wenden sich ihre Eltern und auch ihre Schwester von ihr ab. Miriam ist verletzt und weiß nicht, wie sie das wieder hinbiegen soll. Zum Glück erhält sie Unterstützung von ihren Freundinnen - und von Elias. Dem Mann, in den sie schon lange heimlich verliebt ist - der in ihr aber niemals mehr als die beste Freundin seiner kleinen Schwester sehen wird. Oder doch?
 

 Ich bin auf ebook Seite 64 von 279.

 

Was ich über dieses Buch sagen will?

Mir hat der Vorgängerband der Reihe so gut gefallen, dass ich natürlich auch Runaway lesen möchte. Und bis jetzt gefällt mir das Buch auch gut ... jetzt hoffe ich nur noch, dass es noch "sehr gut" wird ;)


Was lest ihr gerade? Kennt ihr mein aktuelles Buch oder habt zumindest die Vorbände davon gelesen?

Freitag, 30. Juli 2021

Rezension: Rubinmacht (Akademie der Magier 1) - Tanja Roullier

 

 

Infos zu Buch und Autorin lt Amazon:

  • Herausgeber ‏ : ‎ Impress (26. August 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Taschenbuch ‏ : ‎ 308 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 355130405X
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3551304056
  • Lesealter ‏ : ‎ 14 Jahre und älter
  • Abmessungen ‏ : ‎ 14.5 x 2.09 x 21.5 cm

Tanja Roullier wurde 1992 in Bayern geboren und wohnt seit einigen Jahren im schönen französischen Elsass. Hier inmitten der idyllischen Weinberge hat sie es schließlich geschafft, ihre große Leidenschaft für Fantasy endlich in ihrem ersten eigenen Roman »Rubinmacht« umzusetzen. Wenn sie nicht gerade an ihrer Fantasywelt tüftelt, geht sie gerne mit ihrem Mann auf lange Wanderungen oder unternimmt spannende Ausritte mit ihrem Pferd. 

 

Inhalt:

Wir befinden uns im magischen Reich Elliandra. Lyanna ist eine mittellose Waise, die bei Stiefeltern aufwuchs. Für sie scheint der weitere Weg vorgezeichnet zu sein: ein bescheidener Beruf und ein karges Leben. Doch bei der Prüfung, die den Weg aller Jugendlicher in Elliandra bestimmt, kommt es ganz anders. Es wird festgestellt, dass sie die "Gabe" hat, sie kann Edelsteine lenken. Daher wird sie an die Schule für Magie geschickt, wo sie lernen soll, ihre Gabe zu beherrschen. In dem Umfeld der Reichen und Adligen muss sie sich jedoch erst beweisen und dann unterläuft ihr ein folgenschwerer Fehler. Es scheint alles verloren, bis ihr der mysteriöse Cylon einen Handel vorschlägt ...

Meinung:

Dieses Buch habe ich verschlungen. Es ist toll geschrieben, flüssig und leicht zu lesen. Außerdem liebe ich Geschichten, die in Schulen, Akademien usw spielen.

Mit Lyanna habe ich mich sofort verbunden gefühlt und konnte mir ihr mitfiebern. Sie ist ein toller Charakter und gut ausgearbeitet. Das betrifft aber auch viele weitere Charaktere in diesem Buch. 

Die Edelsteinmagie war für mich etwas völlig Neues. Ich freute mich sehr darüber, eine neue Magieform kennenzulernen und sie gemeinsam mit Lyanna zu erforschen und zu entdecken.

Auch Cylon mochte ich. Allerdings dauert es ein wenig bis man ihn besser kennenlernt. Ich denke alle Fragen zu ihm, aber auch zu einigem anderen sind noch nicht beantwortet. Dafür gibt es jedoch bald (noch im August 21) den nächsten Band, der sicher Licht ins Dunkle bringt.

 Fazit:

Alles in allem ein wunderbares Fantasybuch.

⭐⭐⭐⭐⭐

Donnerstag, 29. Juli 2021

Rezension: Partem. Wie die Liebe so kalt - Stefanie Neeb

 


 Infos zu Buch und Autorin lt Amazon:

  • Herausgeber ‏ : ‎ Dragonfly; 1. Edition (25. Mai 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 480 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3748800606
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3748800606
  • Lesealter ‏ : ‎ 14 - 16 Jahre
  • Abmessungen ‏ : ‎ 16 x 4.5 x 21.2 cm

Stefanie Neeb studierte Germanistik, Musik und Sport in Hannover. Neben dem Schreiben entwirft sie eigene Modedesigns, schlüpft in ihre Flamencoschuhe oder packt ihren Koffer und reist durch die Weltgeschichte. Ihr realistisches Jugendbuch-Debüt im Fischerverlag wurde für den Paul-Maar-Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendbuch nominiert. Mit Partem taucht sie zum ersten Mal in die Fantasy-Welt ein. Nach vielen Stationen im In- und Ausland wohnt sie aktuell mit ihrer Familie in Frankfurt. 

 

Inhalt:

Wenn Xenia jemanden berührt, hört sie Geräusche. Deshalb versucht sie zu allen Abstand zu halten, was nicht immer so leicht ist. Als sie zufällig Jael berührt, hört sie jedoch nichts und ist total überrascht. Jael merkt auch, dass an Xenia etwas anders ist, dass sie besonders ist und möchte das für sich nützen. Doch beide haben nicht mit ihren Gefühlen gerechnet ...

Meinung:

Mir hat das Buch recht gut gefallen. Es ist ein sehr interessantes Konzept, das die Autorin hier entwickelt hat. 

Am Anfang tappt man ziemlich lange im Dunkeln, was hier eigentlich vor sich geht, worum es überhaupt genau geht. Da die Geschichte aus vier Perspektiven geschrieben ist, braucht es eine Weile bis man alle Protagonisten kennt und bis man versteht, was hier eigentlich passiert.

Gerade der Fantasyanteil gefällt mir besonders gut, denn in der Art habe ich noch nichts gelesen. Für mich war das also eine ziemlich neuartige Idee, die mir sehr gefiel. Aber auch die Gefühlswelt der Protagonisten fand ich spannend. Diese bekommt man besonders gut mit, da die Geschichte ja aus den Blickwinkeln der wichtigsten Protagonisten geschrieben ist.

Leider fehlt es teilweise an Erklärungen, was auch nach dem Ende des Buches viele Fragen aufwirft. Es wurden auch so wichtige Dinge, wie zb was PARTEM überhaupt ist, nicht geklärt. Natürlich war dies erst der erste Band der Reihe, trotzdem wäre eine gewisse Aufklärung schon nett gewesen.

Auch wenn mir die vier Sichtweisen gut gefielen, so kam dadurch einfach manches zu kurz, da nicht genug Zeit blieb, alles zu erklären oder auch die Charaktere lebendiger zu gestalten.

Fazit:

Trotzdem ein gutes Fantasybuch, das ich nur so verschlungen habe.

⭐⭐⭐